»Das Ende ist nicht das Ende«

Am gestrigen 30. September 2021 endete die Förderperiode unseres IMAMF-Vorhabens und wir blicken auf einen erfahrungsgeladenen, austauschreichen, und zukunftsgewandten Projektzeitraum zurück.

Unter der großen Überschrift »Akustisches Monitoring von Fertigungsprozessen« konnten wir in den vergangenen neun Monaten viele Eindrücke sammeln und haben gelernt, welche vielseitigen Erwartungen es an eine effiziente automatisierte Qualitätssicherung in der Fertigung gibt. Wir haben Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Bereichen der Fertigung an einen Tisch geholt und gemeinsam über zukunftsweisende Ideen zur akustischen Qualitätssicherung diskutiert und beratschlagt.

Unter den Mitwirkenden waren Fertigungsingenieure, Schweißfachpersonal, Systemintegratoren, Forschende, Softwarehersteller, Datenmanager, bis hin zu Herstellern intelligenter akustischer Messtechnik – zahlreiche Interessierte, die wichtige Tätigkeiten in der industriellen Qualitätssicherung innehaben. Diese Konstellation von Netzwerkenden, die sich aus unterschiedlichen Branchen zu einem Thema zusammenfanden, ist in ihrer Form einzigartig in Deutschland. Besonders freuen wir uns daher, dass sich im Rahmen unseres IMAMF-Innovationsforums neue Kundenkontakte knüpfen ließen, enge Partnerschaften entstanden sind und interdisziplinäre Projektkonsortien gebildet wurden. Diese befassen sich ab sofort mit noch spezifischeren Aspekten der akustischen Qualitätssicherung zu bestimmten Anwendungsfällen – mit ganz neuen Ideen. (Die Netzwerke (ZIM, RUBIN) sowie weitere Projekte befinden sich derzeit in der Antragsphase und werden hier vorgestellt, sobald die Förderung bestätigt ist.)

Das Ende der IMAMF-Projektlaufzeit bedeutet nicht das Ende des Themas akustisches Monitoring in der Fertigung. Im Gegenteil. Uns erreichen weiterhin vermehrt Anfragen zur KI-basierten akustischen Überwachung von Prozessen und wir möchte Sie gern mit in unser Netzwerk aufnehmen. Hier können Sie sich mit unseren Forschenden zur Ihrem Anwendungsfall austauschen und gemeinsam Lösungen erarbeiten – oder wir finden in unserem Netzwerk den richtigen Ansprechpartner für Sie.

Also lassen Sie uns aus diesem Ende einen neuen Anfang machen, und lassen sie die Funken sprühen, denn es ist Zeit zum Zusammenschweißen!

Stets interessiert und neugierig auf weitere Anwendungsfälle,
das IMAMF-Team

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top